DRK Fahrdienst unterstützt in Düsseldorf

Der Fahrdienst des DRK Solingen unterstützt die Kollegen des DRK Düsseldorf vor einer Bombenentschärfung

Auch bei solchen außergewöhnlichen Einsätzen wie der Bombenevakuierung heute in Düsseldorf sind wir von DRK MOBIL im Einsatz, um Menschen mit Mobilitätseinschränkung zu befördern. 
Einen herzlichen Dank an das DRK Düsseldorf für das entgegengebrachte Vertrauen und an die Mitarbeiter von DRK MOBIL für ihren Einsatz, der noch einige Stunden andauern wird.
Bombenentschärfung in Düsseldorf: Unsere Heimbewohner in Düsseltal machen einen "Ausflug"!
Gleich, um 16:00 Uhr, wird eine Bombe entschärft, die auf dem Gelände der Reitzenstein-Kaserne gefunden wurde. Im Umkreis des Fundortes müssen die Bürger ihre Häuser zur Sicherheit verlassen. Auch die Bewohner unseres Seniorenheims an der Ludwig-Beck-Straße gehören dazu. 









Schon heute morgen ging der "Ausflug" in unser Heim Grafental an der Grafenberger Allee los. Zum Mittagessen waren alle vollzählig, die letzten verließen leider im strömenden Regen den Bus. 

Beim Transport waren u. a. zwei Rheinbahn-Busse, ein LKW des ASB und zwei Transporter für Rollstuhlfahrer vom DRK mobil aus Solingen im Einsatz. Juliane Bücking, die Heimleiterin unserer beiden Heime (mit weißer DRK-Kapuzenjacke) packte selbst mit an und begleitete die Bewohner zum Essen: "An Tagen wie diesen freue ich mich besonders, wie gut und locker die alle Kollegen zusammenarbeiten! Die Atmosphäre ist einfach sehr entspannt."

Für die meisten Bewohner war die Evakuierung eine spannende Sache, eine Abwechslung zum normalen Heimalltag! Und für Juliane Bücking nun schon die zweite! Schon vor etwas mehr als einem Jahr musste das DRK-Zentrum Düsseltal aufgrund einer Bombenentschärfung evakuiert werden.



     

Quelle: Facebook DRK Düsseldorf